WFS-Logo_v10.jpg



Wir öffnen Türen, wo immer Sie neue Wege suchen!



NEWS



Messe-Rückblick: Expo Real vom 04.-06.10.2017 in München​

Unsere Messepräsenz war auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg. Es konnten viele wichtige neue Kontakte mit nationalen und internationalen Investoren, Vertretern anderer Kommunalbetriebe, Finanzinstitute, Dienstleistungsanbietern und weitere Interessenten an Konversionsflächen der ehem. GSK-Fläche aber auch an weiteren Gewerbeflächen und Projektentwicklungen im allgemeinen in der Stadt Sigmaringen geschlossen und bestehende Kontakte weiter ausgebaut werden.

Wir möchten uns bei BW-I für die ausgezeichnete Messeorganisation und die Möglichkeit einer Messestandbeteiligung bedanken, durch die unsere Messeteilname überhaupt ermöglicht wurde.

Wir hoffen auf ein Wiedersehen auf der Expo Real im kommenden Jahr. Termin schon vormerken: Expo Real von 08.-10.10.2018 in München

Bei allen Fragen zur Messe, hier Ihre Ansprechpartner:

Alejandro Palacios-Tovar, Wirtschaftsförderer der Kreisstadt Sigmaringen

Tel. +49 (0) 7571 6852-171 / jv7v4u-t5+H9o-rh+O-8zvnn6OHro-3n6ePv-Ofg6evgoOrr@nospam

Jürgen Brunner; Facility Manager

Tel. +49 (0) 7571 6852-056 / UTMjJD8-NCMRJjg3PjR8Ijg2PDAjOD82ND9-NTQ@nospam



Mit insgesamt zwölf Teilnehmern unseres branchenübergreifenden Innovationsclusters nahmen wir am Freitag, 29.09.2017 an einer Werksführung zum Thema "Industrie 4.0" bei der Firma Bosch in Stuttgart-Feuerbach teil.

Industrie 4.0 ist in aller Munde, wir wissen bereits einiges darüber, doch wer hatte bis jetzt schon mal die Möglichkeit, bei einem Global Player hinter die Kulissen zu blicken? Wir, die  Wirtschaftsförderung der Stadt Sigmaringen ermöglichte insgesamt zwölf Teilnehmern des branchenübergreifenden Innovationsclusters am Freitag, 29.09.2017 genau diesen begehrten Blick hinter die Kulissen. Unter den Teilnehmern waren Selbständige, KMU´s sowie Mitarbeiter der Hochschule Albstadt-Sigmaringen. Bei der Firma Bosch in Stuttgart-Feuerbach konnten die Teilnehmer an verschiedenen Stationen Industrie 4.0 hautnah miterleben und sich somit selbst davon überzeugen, dass Bosch sowohl Leitanwender als auch Leitanbieter für Industrie 4.0 ist. Das heißt, Bosch sammelt als Leitanwender wertvolle Praxiserfahrungen bei der Umgestaltung der eigenen Werke und lässt diese Erfahrungen dann direkt in das Entwickeln und Umsetzen von neuen Produkten, Systemen, Software und Lösungen für Industrie 4.0 einfließen. Die Teilnehmer erhielten an den unterschiedlichen Stationen Einblicke in die komplett miteinander vernetzte Fabrik, konnten gezielte Fragen stellen und sich somit von den großen Ressourceneinsparungen wie beispielsweise beim Wartungsmanagement oder bei der "Online Spindle Überwachung" selbst überzeugen.  

Die Teilnehmer verließen nach 2 Stunden das Werk in Feuerbach sehr zufrieden, hatte doch jeder wieder einiges dazugelernt.

Das Ziel unseres branchenübergreifenden Innovationsnetzwerkes ist es, die verschiedenen Teilnehmer miteinander zu vernetzen und somit den Weg in Richtung Innovationen für alle Beteiligten zu öffnen und zu ebnen.  

Möchten Sie künftig auch von interessanten weiteren Angeboten profitieren? Gerne nehmen wir Sie bei Interesse in unserem kostenfreien branchenübergreifenden Innovationsnetzwerk auf. Bitte wenden Sie sich an Fr. Krauss: fhUMHwsNDT4JFxgRG1MNFxkTHwwXEBkbEFAaGw@nospam

 



Abschlussveranstaltung   des Land(auf)Schwung-Projekt "Innovationswerkstatt Sigmaringen"/   Ausbildung zum Moderator/in für Innovationsmanagement
 
  Es war eine kleine aber feine Runde für die Abschlussveranstaltung der   „Innovationswerkstatt Sigmaringen“ am 23.06.17 in der Stadthalle Sigmaringen
  Neunzen Teilnehmer des Land(auf)Schwung-Projekts „Innovationswerkstatt   Sigmaringen“ erhielten an dem Abend vom Wirtschaftsförderer der Stadt   Sigmaringen, Alejandro Palacios-Tovar, für ihre erfolgreiche Seminarteilnahme   als „Moderator für Innovationsmanagement“ ihre Teilnahme-Zertifikate sowie   ein „Inno-Box“ überreicht. Das Projekt „Innovationswerkstatt Sigmaringen“   fand unter dem Dach der InnoCamp Sigmaringen-Akademie statt und wurde vom   Programm Land(auf)Schwung* gefördert. Frau Inga Damian-Eke,   Projektassistentin der WFS gab einen kurzen Rückblick über die erfolgreich   durchgeführte Seminarreihe, die bereits im Oktober 2016 gestartet war. Die   Seminarreihe bestand aus fünf Abendterminen, pro Abend wurde ein Modul   behandelt. Zwei Seminarteilnehmern bestätigten in lebhaften Spontanvorträgen   ihre positiven Erfahrungsberichte und lobten die praxisnahen Inhalte und den   nachhaltigen Nutzen für das eigene Unternehmen.
 
  Als Key-Note-Speaker konnte für den Abend Herr Dr. Jürgen Jähnert,   Geschäftsführer des Unternehmens BWcon GmbH aus Stuttgart gewonnen werden. Er   ging in seinem Vortrag auf die Wichtigkeit von Innovationen von Unternehmen   ein und bemerkte, dass technologische Chancen für die Region nicht verpasst   werden sollten. Herr Bürgermeister Thomas Schärer meldete sich auch zu Wort   und appellierte an die „Moderatoren für Innovationsmanagement“, dass diese   künftig in ihren Betrieben und Unternehmen hier in der Region als   „Botschafter der Innovation“ als Multiplikatoren unterwegs sein sollen.
 
  Am Ende der Veranstaltung stellte Frau Katharina Krauss, Projektassistentin   für das Land(auf)Schwung-Projekt bei der WFS das „Innovationscluster für den   Landkreis Sigmaringen“ vor. Zu guter Letzt gab sie beim abschließenden   „get-together“ offiziell den „Startschuss“ zur Initiierung des neuen Clusters   durch die Seminarteilnehmer und die weiteren Besucher der   Abschlussveranstaltung. Durch dieses Cluster soll die Sensibilisierung zum   Thema Innovation bei KMU´s, in Organisationen, Kommunen und der   Öffentlichkeit erreicht werden. Der stetige Ausbau dieses Netzwerks mit   weiteren Interessenten wird die Nachhaltigkeit des Projekts weiter   unterstreichen.
 
  Aufgrund des großen Interesses und die hohe Motivation der   Seminarteilnehmer wurde noch an diesem Abend ein Termin für ein erstes   Netzwerktreffen noch vor dem Sommer beschlossen. Nähere Infos zum   „Innovationscluster“ unter www.innocamp-sigmaringen.de   oder direkt bei Frau Krauss, Tel. 07571 6852-055.
 
 
  *Das Modellvorhaben   Land(auf)Schwung:
  Mit dem   Modellvorhaben Land(auf)Schwung – verlängert bis Ende 2019 – unterstützt das   Bundesministerium für Ernährung und Wissenschaft (BMEL) strukturschwache   ländliche Regionen dabei, mit dem demografischen Wandel aktiv umzugehen, die   regionale Wertschöpfung zu erhöhen und die Beschäftigung im ländlichen Raum   zu sichern. Das Modellvorhaben ist ein Baustein der Bundesinitiative   Ländliche Entwicklung.

 


Pressemeldung – „Wir packen es gemeinsam an“:

2. Gremiumssitzung imakomm / Innenstadtvermarktung

Sigmaringen, 10.04.17 zum Thema Innenstadtvermarktung in Sigmaringen hat sich Anfang des Jahres ein Beiratsgremium gebildet. Deren Aufgabe ist es, Maßnahmen zur Umsetzung aus dem imakomm-Handlungskonzept zu empfehlen. Das Gremium besteht aus Vertretern der Verwaltung, des HGV, ISS, die Stadtinitiative und der Wirtschaftsförderung Sigmaringen (WFS), und trifft sich regelmäßig einmal im Monat, nun bereits zum 2. Mal am 14.03.2017.

Zunächst hatte die Stadtverwaltung die imakomm Akademie GmbH beauftragt, eine repräsentative Befragung durchzuführen und anschließend ein Maßnahmen-Konzept daraus zu entwickeln für Sigmaringen. Aus über 690 befragten Kunden ergaben sich folgenden Schwerpunktthemen zur weiteren Ausarbeitung durch das Beiratsgremium:

-Wo steht unsere Innenstadt im Vergleich, welche Entwicklungspotenziale hat sie noch?

-Wirkt sich die Gartenschau heute noch auf die Innenstadt nach? Wie bewerten Kunden das Produkt Innenstadt?

-Wie können Innenstadtorganisationen gestärkt werden? Welche Arbeitsteilung zwischen Privaten und Verwaltung?

-Wie kann Kopplung zwischen Altstadt und „In der Au“ forciert werden?

Dies zeigt umso mehr, wie wichtig hier der Handlungsbedarf ist.

Das Beiratsgremium ist sich dessen bewusst und stellt sich motiviert der verantwortungsvollen Aufgabe in Sigmaringen. In den ersten Gesprächen werden die empfohlenen Maßnahmen bewertet und priorisiert. Die erste Handlungsempfehlung deutet einer Markenbildung für die Stadt. „Wir wollen näher präzisieren, wie wir unsere Innenstadt in der Zukunft sehen und gestalten möchten, wofür unsere Stadt steht“ betont Wirtschaftsförderer Herr Palacios-Tovar und HGV-Vorstandsmitglied Frau Friemauth. Eine zweite Handlungsempfehlung Richtung Digitalisierung der Innenstadt ist bereits in Anmarsch; „Das kostenlose WLAN wird im Sommer kommen, es wertet das Einkaufserlebnis in der Innenstadt auf“ so Tourismus und Standortmarketing Leiterin Ungern-Sternberg.

Das Gremium blickt mit Zuversicht und voller Tatendrang auf die herausfordernden Aufgaben und wird die anstehenden Themen getreu dem Motto: „Gemeinsam packen wir’s an“ motiviert angehen.




 

Pressemeldung – Stelldichein am Bodensee: BodenseeBusinessForum am Freitag, 03.02.2017 in Friedrichshafen

  

Sigmaringen, am Freitag, 03.02.2017 besuchte der Geschäftsführer der WFS-Wirtschaftsförderung Sigmaringen GmbH & Co. KG, Herr Alejandro Palacios-Tovar, das BodenseeBusinessForum in Friedrichshafen. Diese Top-Veranstaltung gab die einmalige Gelegenheit, dem Bundespräsident a.D. Christian Wulff, Herrn Franz Müntefering, Bundesminister a.D, oder dem Ex-Manager Willi Lemke in eloquenten Vorträgen zuzuhören. Herr Wulff sprach zum Thema „Deutschland und Europa 2017. -Zeit zum Handeln“. Er bewertete die Zukunft der europäischen Idee eher skeptisch und forderte dazu auf, dass Deutschland sich gegenüber den anderen Ländern „behutsamer und freundlicher und mit respektvoller großer Solidarität öffne, damit der Binnenmarktanteil von immerhin 60 % Exporte aus der EU erhalten bleiben könne“ so seine Worte. Die Politik solle, u.a. „die zu erwartenden Zinsersparnisse aus dem Staatshaushalt am besten in Bildung investieren, denn das wirft immer noch die besten Zinsen ab“ so seine Empfehlung. Auch Herr Müntefering forderte in seinem leidenschaftlichen Beitrag die Politik dazu auf, dass sie „mit Mut vorangehen solle, um Dinge zu beeinflussen“.

In einer Podiums-Diskussion zum Thema „StartUp now! -Der Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg“, u.a. mit Frau Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau betonte im Besonderen beispielsweise Frau Jana Schmitt, Produktmanagerin des Wirtschaftsmagazins „BusinessToday“ die ausgesprochen gute Wohn- und Arbeitssituation in Sigmaringen.

Viele weitere Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft (um nur ein paar zu benennen: Dr. Gregor Gysi, MdB (die Linke), Hamid Karzai, Staatspräsident a.D. der islamischen Republik Afghanistan, Werner Faymann, Bundeskanzler a.D. der Republik Österreich, Boris Tadic, Staatspräsident a.D. der Republik Serbien, Dr. Nikodemus Schnabel, Prior-Administrator der Dormitio Abtei in Jerusalem, Dr. Franz Alt, Journalist und Autor…) standen gerne bereitwillig in angeregten Gesprächsrunden zur Verfügung. Forum ist eine Plattform, die verbindet, vernetzt und informiert. Spannende internationale und nationale Persönlichkeiten tauschen sich dabei zu aktuellen Herausforderungen unserer Zeit aus, sie geben Einblicke in ihr Wirken, verraten den Teilnehmern ihre Vision.

Die mit über 300 Teilnehmern gut besuchte Veranstaltung ergab für die WFS Sigmaringen viele interessante Kontakte mit wichtigen Entscheidungsträgern nicht nur aus Deutschland, sondern auch aus China und Israel für Sigmaringen.

 

  

 (Bild: von rechts nach links): Herr Franz Müntefering, Bundesminister a.D und Herr Alejandro Palacios-Tovar, Geschäftsführer der WFS-Wirtschaftsförderung Sigmaringen GmbH & Co. KG am 03.02.17 beim BodenseeBusinessForum in Friedrichshafen.

IMG_0076.JPG



Der InnoCamp Sigmaringen bekommt ein neues Gesicht

Am Dienstag, 20.12.16 traf sich das Team des InnoCamp Sigmaringen mit Vertretern der Stadtverwaltung Sigmaringen (Projektträger), der Hochschule Albstadt-Sigmaringen (Projektpartner) und der Wirtschaftsförderung Sigmaringen WFS (Projektbetreiber). Die Stadtverwaltung hat neben der allgemeinen Wirtschaftsförderung der Stadt auch die wichtige Aufgabe der Vermarktung und Etablierung des InnoCamp Sigmaringen im Rahmen eines Betreiberkonzeptes betraut. Alejandro Palacios-Tovar, der selbst sein Amt als Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Sigmaringen im September erst angetreten hat, hat die übertragene Aufgabe kurzerhand zur Chefsache erklärt. „Ich sehe mich hier in der Rolle als sogenannten „Kümmerer“, es gilt hier insbesondere die vielfältigen Belange der einzelnen Projektpartner, der Behörden und der Bevölkerung wahrzunehmen und entsprechend zu handeln“, so der Geschäftsführer Alejandro Palacios-Tovar.

In einer kurzen Präsentation stellte der Geschäftsführer dem Gremium das neu entwickelte Logo für den InnoCamp Sigmaringen vor. „Mit dem neuen Logo bekommt der InnoCamp Sigmaringen ein Gesicht und wird über die Grenzen hinaus an Bekanntheit und an Wiedererkennungswert gewinnen“ so der überzeugte Geschäftsführer.

 

 

Auch die Rektorin der Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Frau Dr. Ingeborg Mühldorfer, empfand das Konzept mit den modernen Farben pink, grün, grau als pfiffig und frisch und freute sich auf eine baldige Umsetzung. Herr Bürgermeister Thomas Schärer bestätigte, dass der InnoCamp Sigmaringen mit seinem neuen Farbenkleid und dem Schriftzug „ohne Schnörkel“ ein klares, langfristiges und solides Grundgerüst erhalten wird, um sich langfristig und gut zu etablieren. Die Anwesenden ließen sich von der allgemeinen Aufbruchsstimmung und dem Tatendrang gerne anstecken. Das InnoCamp-Team ist sich sicher, „mit gemeinsamen und partnerschaftlichem Engagement wird der InnoCamp Sigmaringen ein Stück Erfolgsgeschichte für Sigmaringen werden.“

Allgemeines Infos: Der komplexe InnoCamp Sigmaringen setzt sich im Wesentlichen aus 3 Grundprojekten zusammen: der Modellfabrik, einem Technologie- und Innovationszentrum sowie einer Akademie für wissenschaftliche Weiterbildung. Die räumliche Nähe zur Hochschule ist zentral für die Funktion als Bindeglied zwischen dem InnoCamp und den Unternehmen aus dem Raum Konstanz-Sigmaringen. Die Stärkung der Innovationsfähigkeiten der KMU und die Begleitung innovativer Gründungsvorhaben im Rahmen eines umfassenden Inkubatorenmodells sind zentrale Ansatzpunkte zur Stärkung und Verbesserung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit. Durch die Akademie wird ein wichtiger Beitrag zur Sicherung des Fachkräfteangebots angestrebt, um langfristig dem drohenden demografischen Wandel entgegenzuwirken.

Bereits 2015 wurde der geplante Innovationscampus Sigmaringen vom Land Baden-Württemberg beim "RegioWIN"-Wettbewerb als "Leuchtturm" der Wettbewerbsregion Konstanz-Sigmaringen zusammen mit 20 weiteren Vorhaben ausgezeichnet. Dadurch konnte die Stadt Sigmaringen bis Januar 2016 einen ausführlichen Antrag einreichen, um an Fördergelder zu kommen - bis zu sieben Millionen Euro von Europäischer Union und vom Land. Der Bewilligungsbescheid wurde am 14.10.16 von Minister Peter Hauk übergeben.

 







Karrierebörse der Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Standort Sigmaringen

Im Rahmen der Karrierebörse an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Standort Sigmaringen (http://www.karriereboerse-albsig.de/), und der Gründerwoche in Deutschland (https://www.gruenderwoche.de/) stellen sich Herr Prof. Dr. Sachse, Initiator der „School of Entrepreneurship“, und Christin Wohlrath, Leiterin des Innovations- und Technologiezentrums (ITZ) Sigmaringen vor. Ziel der Veranstaltung ist es, die Karriere und das Berufsbild eines Entrepreneurs darzustellen. 

https://www.gruenderwoche.de/veranstaltungen/veranstaltungskalender/detail/?tx_gewevents_frontend%5Bevent%5D=2043&tx_gewevents_frontend%5Baction%5D=show&tx_gewevents_frontend%5Bcontroller%5D=Frontend%5CDetail&cHash=a28dcfff8a1c9339b861c71c6cfee82d




Zertifizierung der ICA - InnoCAMP-Akademie

Gut ist uns nicht gut genug. Denn wir haben uns hohe Qualitätsziele gesetzt. Um diese zu erreichen, haben wir innerhalb der ICA - InnoCAMP-Akademie durchgängige, umfangreiche Strukturierungsarbeiten durchgeführt. Unsere Mühen haben sich gelohnt, denn am 27. Mai 2016 konnten wir von der Zertifizierungsstelle "sicZert Zertifizierungen GmbH, Lahr" die begehrte Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 sowie die Zertifizierung nach AZAV Trägerzulassung in Empfang nehmen. Damit ist gewährleistet, dass wir international anerkannten Qualitätsmanagementprinzipien entsprechen und die Dienstleistungsqualität weiterhin kontinuierlich gestützt wird.


Seit 27. Mai 2016 sind wir nach DIN ISO 9001 und AZAV Trägerzulassung zertifiziert





Existensgründungen und Unternehmensnachfolge - ifex - Baden-Württemberg

Das offizielle Internetportal der Initiative für Existenzgründungen und Unternehmensnachfolge - ifex

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.gruendung-bw.de




Handwerkskammer Reutlingen:

Unternehmergeist im Handwerk - Thomas Widmer: Ein besonders gutes Beispiel für Unternehmergeist und Gründerspirit im Handwerk

Im Rahmen der Gründungsoffensive der Handwerkskammer hat die Handwerkskammer Reutlingen einen Video-Film über den Ofenbaumeister Thomas Widmer aus Ostrach produziert. Er drückt aus, was junge Unternehmer antreibt und wie viel Leidenschaft in ihnen steckt. 

Schauen Sie doch einfach mal rein - über folgenden Link gelangen Sie zum Film:

 https://www.youtube.com/watch?v=fV9tygZSFrc




Messeprogramm für die Förderung von Start-ups wird bis 2019 fortgesetzt 

14.04.2016 - Junge, innovative Unternehmen können auch in den nächsten drei Jahren preisgünstig auf internationalen Messen in Deutschland ausstellen. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat das entsprechende Förderprogramm am 13. April 2016 bis 2019 verlängert.

Weitere Informationen finden Sie hier.






Mit „Land(auf)Schwung“ kreative Ideen realisieren

LANDKREIS SIGMARINGEN -  Mit dem Bundesprogramm "Land(auf)Schwung" werden ländliche Regionen unterstützt, mit dem demografischen Wandel vor Ort aktiv umzugehen, die regionale Wertschöpfung zu erhöhen und die Beschäftigung zu sichern. Ein wichtiges Merkmal von Land(auf)Schwung ist, dass Institutionen und unternehmerisch tätige Menschen vor Ort mitbestimmen, welche Projekte einen Beitrag zur ländlichen Entwicklung und zur kulturellen Aufwertung der Region leisten können und auch selbst aktiv werden.

Die geförderten Projekte sollen einen aktiven Beitrag dazu leisten, attraktive Rahmenbedingungen für junge Menschen (Zielgruppe U 35) zum Wohnen und Arbeiten zu schaffen sowie die Marktchancen der zahlreichen Kleinbetriebe im Landkreis zu steigern. Welche Maßnahmen konkret gefördert werden, darüber entscheidet die Regionale Partnerschaft, bestehend aus Vertretern wichtiger regionaler Initiativen. Die Wirtschaftsförderung des Landkreises WIS GmbH ist erster Ansprechpartner und hilft bei der Antragstellung.

Für die Projektlaufzeit bis Juni 2018 stehen noch finanzielle Mittel für weitere Projektideen bereit. Unternehmen, Vereine und Institutionen sind daher weiterhin eingeladen, eigene Ideen vorzuschlagen.  Die Projektideen sollten sich inhaltlich an den beiden Schwerpunkten orientieren: Regionale Wertschöpfung ‐ „Unternehmen, Netzwerke & Entrepreneurship“ und Daseinsvorsorge ‐ „Jugend, Kultur & Engagement". Weitere Informationen dazu: www.landaufschwung-sig.de. Interessierte können sich jederzeit mit Herrn Christian Drackert, Projektmanager bei der WIS GmbH, in Verbindung setzen.


Kontakt:

WIS GmbH, Herr Christian Drackert,
Tel.: 07571 / 72890-14

E-Mail: QCQyISMrJTI0ADcpM20zKSctITIpLiclLm4kJQ@nospam,
Web: http://www.landaufschwung-sig.de/
Facebook: www.facebook.com/landaufschwung.sigmaringen/


190215__Amtsblaetter_AufrufLandaufSchwung.pdf



empty