WFS-Logo_v10.jpg



Wir öffnen Türen, wo immer Sie neue Wege suchen!




Konversion der Graf-Stauffenberg-Kaserne


Wir bieten Raum für Ihre Ideen






Ihre Standortvorteile:


  • Kasernengelände mit attraktiven freien und bebauten Gewerbeflächen

  • Moderne und leistungsfähige Infrastruktur

  • Optimale Lage in der Vierländerregion Bodensee

  • Ideal für Unternehmen und Selbständige




Im Zuge der Bundeswehrreform wird die Graf-Stauffenberg-Kaserne im Jahr 2015 geschlossen und zum 01.01.2016 von der Bundeswehr auf die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) übertragen. Insgesamt sind rund 1.500 Soldatinnen und Soldaten, sowie zivile Beschäftigte von dieser Schließung betroffen.

Allein auf der Gemarkung Sigmaringen handelt es sich um eine Fläche von rd. 129 ha, von der rd. 67 ha bebaut sind. Hinzu kommen 25 ha auf Gemarkung der Gemeinde Bingen und 61 ha auf Gemarkung der Gemeinde Sigmaringendorf.


Im Rahmen der weiteren Entwicklung des Standortes sind frühzeitig die Weichen für eine geordnete, zukunftsgerichtete und damit nicht militärische Nachnutzung gestellt worden. Das Konzept dockt an den vorhandenen Kompetenzen von Stadt und Region an und greift die geeigneten Standortmerkmale und infrastrukturelle Ausstattung der Kaserne auf.

Auf dem Kasernenareal, welches derzeit teilweise noch für die Unterbringung von Flüchtlingen genutzt wird, sind große zusammenhängende Gewerbe- und Industrieflächen, aber auch kleinteilige Parzellierungen möglich. Attraktive Außenanlagen und Grünbereiche verleihen dem Gelände einen park- und sogar partiell campusähnlichen Charakter. Und nicht zuletzt spricht auch die verkehrsgünstige Lage mit schneller Anbindung an die Bundesstraße 32 für das Areal.


Im Rahmen des Konversionsflächenmanagement steuert, begleitet und koordiniert die Wirtschaftsförderung Sigmaringen die Umsetzung nachhaltiger Nutzungen von bisher militärisch genutzten Liegenschaften und unterstützt die Kooperation, Abstimmung und Konfliktvermeidung der beteiligten Akteure mit dem Ziel einer effizienten und nachhaltigen zivilen Wiedernutzung der Liegenschaften.



Eckdaten:


  • Die Liegenschaftsgröße beträgt insgesamt rd. 685.000 m².
  • Auf dem Standort befinden sich 159 Gebäude, darunter 19 Unterkunftsgebäude, 26 Lagergebäude, 37 Werks- und Kfz-Hallen, 14 Bürogebäude sowie 27 Sondergebäude. Die Baulichkeiten weisen eine Bruttogrundfläche von 158.128 m² auf.

  • Die meisten Immobilien wurden in den vergangenen Jahren modernisiert.

  • Ein Teil der 159 Gebäude unterschiedlicher Nutzungsarten eröffnen vielfältige und flexible Nachnutzungsmöglichkeiten

  • Große zusammenhängende Gewerbe- und Industrieflächen, aber auch kleinteilige Parzellierung möglich, kurzfristig verfügbare Flächenpotenziale

  • Attraktive Außenanlagen und Grünbereiche (teilweise Campus- oder parkähnlicher Charakter).

  • Hochschule in direkter Nachbarschaft zum Kasernenareal (westlich angrenzend).

  • Verkehrsgünstige Lage des 67 ha großen bebauten Areals innerhalb des Landkreises Sigmaringen (B32 in 1-2 km Entfernung).



Nutzungsperspektive:


Der Entwurf des Flächennutzungsplans wurde auf Basis einer umfassenden Analyse erarbeitet. Seine Aufstellung ist in Vorbereitung.


Folgende Nutzungsmöglichkeiten sollen in den verschiedenen Bereichen der Liegenschaft eröffnet werden:

  • Mischnutzung mit Büros, Forschung, Bildung, Wohnen und Dienstleistungen
  • Ergänzende Gesundheitsnutzungen
  • Gewerbe und Industrie
  • Sport und Freizeit


Auf einer Teilfläche entwickelt die Stadt Sigmaringen gemeinsam  mit der Hochschule Albstadt-Sigmaringen das „InnoCamp“, bestehend aus einem Innovations- und Technologiezentrum für Existenzgründer und Jungunternehmer, einer Modellfabrik für interdisziplinären Projekte im Bereich der Anwendungsforschung und des Technologietransfers zur Stärkung der Innovationsfähigkeit und Beschleunigung von Inno­vationsprozessen in Unternehmen sowie einer Akademie für Weiterbildung.



Abzug der Bundeswehr zum 31.12.2015.

Mitbenutzungen sind ab sofort möglich. Über längerfristige Nutzung ist im Einzelfall zu entscheiden.



Benötigen Sie weitere Informationen zur Konversion der Graf-Stauffenberg-Kaserne?

Wir sind für Sie da!




empty