WFS-Logo_v10.jpg



Wir öffnen Türen, wo immer Sie neue Wege suchen!



InnoCamp


Die Begleitung innovativer Gründungsvorhaben ist ein zentraler Ansatzpunkt zur Verbesserung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit. Der InnoCAMP dient der Stärkung des Transfers zwischen Hochschule und Unternehmen in der Region, um die Wirtschaftsregion Sigmaringen-Konstanz effektiv und dauerhaft zu fördern. Entsprechend den Schwerpunkten der Hochschule Albstadt-Sigmaringen wird im Rahmen der Strategie Baden-Württembergs ein interdisziplinärer Ansatz insbesondere zu den Themen energie- und ressourceneffiziente Produktion, nachhaltige Energiewirtschaft und Life-Sciences verfolgt. 


Neugründungen im Umfeld der Hochschule Albstadt-Sigmaringen werden erleichtert und die Innovationsfähigkeit von Unternehmen in der Region gestärkt. Der InnoCAMP koordiniert innovative Ideen von Unternehmen aus der Region und professionalisiert so die Schnittstelle zwischen der Hochschule und der regionalen Wirtschaft. Durch die Akademie werden ein Beitrag zur Sicherung des Fachkräfteangebots sowie die Förderung von Talenten angestrebt. 


Die ausgezeichnete Lage zur Hochschule ist zentral für die Funktion als Bindeglied zwischen dem InnoCAMP und den Unternehmen aus dem Raum Konstanz-Sigmaringen.



Der InnoCAMP Sigmaringen besteht aus drei Bereichen:

  • Innovations- und Technologiezentrum für Existenzgründer mit Erfolg versprechenden, innovativen Produktideen aus der Hochschule und der Modellfabrik. Darüber hinaus sollen innovative Projekte zwischen Hochschule und Unternehmen sowie Ausgründungen aus bestehenden Unternehmen realisiert werden.

 

  • Modellfabrik für interdisziplinären Projekte im Bereich der Anwendungsforschung und des Technologietransfers zur Stärkung der Innovationsfähigkeit und Beschleunigung von Inno­vationsprozessen in Unternehmen. Die Labore könnten auch Dritten, wie z.B. Unterneh­men zur Erprobung eigener Innovationsvorhaben zur Verfügung gestellt werden. Zusätzlich ist ein Gebäude für Zwecke der angewandten Forschung vorgesehen.

 

  • Akademie Sigmaringen als Fortbildungsangebot und Kommunikationsplattform zwischen Wissenschaft und KMU´s. Daneben sollen Veranstaltungen im Rahmen einer „Akademie für Bürgerbeteiligung" zur Förderung bürger­schaftlichen Engagements durchgeführt werden. Für regionale Unternehmen bietet die Akademie zusätzlich die Möglichkeit für Weiterbildung von Mitarbeitern an. Im Rahmen eines "Fachkräfte-Gateways" richtet die Akademie die fachlichen und sprachlichen Ausbildungsteile aus.

Auf diesem Wege soll in der Region eine Gründerkultur entstehen, die Mut macht, sich selbstständig zu machen, als hochqualifizierte Hochschulabgänger in der Region zu verbleiben und zusätzliche innovative Arbeitsplätze zu schaffen. 


Das Ziel des InnoCAMP, jungen technologieorientierten Unternehmen den Start in die eigene Existenz zu erleichtern, wird durch die Zusammenarbeit mit einer Reihe von anderen Einrichtungen der Region, Verbänden sowie Vereinen erreicht. Die Gründer werden von dem Innovations-/ Technologietransfermanager, von Unternehmen der Region, Hochschulprofessoren und wissenschaftlichen Mitarbeitern individuell unterstützt und gefördert. Zusammen mit Experten, Business Angels, Senior Experten Service (SES) aus den verschiedenen Bereichen gibt der InnoCAMP sein Wissen weiter.



Benötigen Sie weitere Informationen zum InnoCAMP?

Wir sind für Sie da und so finden Sie uns:

Von Stuttgart

> Auf der B 27 in Richtung Tübingen/Hechingen/Balingen

> in Tübingen der B 27 folgen, in Richtung Hechingen/Balingen

> Ausfahrt Balingen die B 27 verlassen auf die B 463 Richtung Albstadt

> in Albstadt-Ebingen der B 463 folgen, Richtung Winterlingen/Sigmaringen

Von Singen

> auf der A 81 in Richtung Stuttgart

> Ausfahrt Tuttlingen die A 81 verlassen auf die B 311, Richtung Sigmaringen

> ab Messkirch auf der B 313 in Richtung Sigmaringen

Von Ulm

> auf der B 311 in Richtung Ehingen/Riedlingen

> ab Riedlingen auf der B 32 in Richtung Sigmaringen folgen

In Sigmaringen

> nach dem Kreisverkehr Richtung Bingen abbiegen

> rechts einordnen in die ehem. GSK. Rechte Einfahrt am Haupttor

> nach ca. 250 m, ab dem 6. Gebäude (Nr. 201) auf der rechten Straßenseite

beginnt der InnoCamp Sigmaringen

> begrenzte Parkmöglichkeit direkt vor dem Gebäude,

weitere Parkmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe

InnoCamp Sigmaringen

 
Ein Projekt der Wettbewerbsregion Konstanz-Sigmaringen und der
EffizienzRegion 5.0 im Rahmen von RegioWIN

Regionales Entwicklungskonzept "EffizienzRegion 5.0"

Leitidee: Die Region Konstanz-Sigmaringen wird die Region in Baden-Württemberg sein, die eine Führungsrolle in zentralen Bereichen der Ressourceneffizienz und im innovativen und nachhaltigen Management der Ressourcen übernimmt. Dabei stehen folgende Ressourcen im Fokus: Wasser und Energie. Wettbewerbsregion: Konstanz-Sigmaringen (KonSig).

Die "EffizienzRegion 5.0" setzt sich aus den an Bodensee, Hochrhein und Donau liegenden Landkreisen Konstanz und Sigmaringen (KonSIG) zusammen. Die Entscheidung, die beiden Landkreise als Wettbewerbsregion zu definieren erfolgt dabei sehr bewusst. Denn beide bilden von je her einen "funktionalen Raum". Die Verflechtungen der Landkreise lassen sich historisch nachvollziehen, denn es bestehen Gemeinsamkeiten in der industriellen Entwicklungsgeschichte: Maßgeblich geprägt von der Textilindustrie, der Metallerzeugung und -verarbeitung, hat der industrielle Strukturwandel in beiden Landkreisen einen ähnlichen Verlauf genommen. Die heutige Betrachtung der Wettbewerbsregion unter sozioökonomischen Gesichtspunkten zeigt folgende Ergebnisse: Im Jahre 2014 sind beispielsweise die Berufspendlerströme zwischen den beiden Kreisen Ausdruck der nach wie vor existenten und engen Arbeitsmarktverflechtungen. Die Herstellung von Metallerzeugnissen bildet weiterhin die Beschäftigungsgrundlage in beiden Landkreisen. Sie ist durch eine große Produktvielvalt und eine breite, häufig noch junge Betriebsbasis gekennzeichnet.

Aber auch andere Branchen, wie die Nahrungs- und Futtermittelindustrie, die Produktion von Datenverarbeitungsgeräten, die Herstellung von pharmazeutischen Erzeugnissen oder der Dienstleistungssektor, schaffen weitere wertvolle Arbeitsplätze für die Region. Insgesamt sind Arbeitsmarkt und Beschäftigung vergleichsweise in einer guten Verfassung. Die dennoch bestehenden Herausforderungen der heutigen Zeit sind für beide Landkreise die Selben.

Trotz der eigentlich guten Verfassung des Arbeitsmarktes, gilt es aktuell merkliche Verluste von Arbeitsplätzen im Zuge der militärischen Konversion und Arbeitsplatzabbaus bei größeren industriellen Betrieben in der gesamten Wettbewerbsregion zu kompensieren. Der demografische Wandel und die damit verbundene sinkende Erwerbspersonenzahl macht die Fachkräftegewinnung zu einer zentralen Herausforerung für die Wettbewerbsregion.

Der „InnoCamp Sigmaringen“ wurde als Leuchtturmprojekt im RegioWIN-Wettbewerb des Landes Baden-Württemberg prämiert. Er ist ein gemeinsames Projekt der Stadt Sigmaringen (Projektträger) und der Hochschule Albstadt-Sigmaringen (Projektpartner) im Rahmen der WINregion Konstanz/Sigmaringen der EFRE-Förderung der EU und des Landes Baden-Württemberg. Die Stadtverwaltung Sigmaringen hat termingerecht den Antrag für den InnoCAMP Sigmaringen“ bei der L-Bank gestellt. Am 14. Oktober 2016 überbrachte Herr Minister Peter Hauk den Bewilligungsbescheid in Höhe von 7 Mio. EUR. 


20180306_Logo_Band_02_Foerderung_Partner_Web.jpg

empty